Hauptgerichte

Schnelle leichte Lasagne

Zubereitung

  • Zutaten
    • 500 g Mett 
    • 70 g Zwiebel (TK) 
    • 2 EL Tomatenmark 
    • 0.5 TL Knoblauchgranulat 
    • 1 TL brauner Zucker 
    • 1 EL italienische Kräuter 
    • Salz 
    • Pfeffer 
    • 2 Dose(n) gehackte Tomaten

    Mett in einer Pfanne bei starker Hitze krümelig braten. Zwiebeln dazugeben und kurz mitbraten. Mit Tomatenmark, Knoblauchgranulat, Zucker, italienischen Kräutern, Salz und Pfeffer würzen. Dann mit gehackten Tomaten ablöschen und kurz aufkochen lassen.

  • Zutaten
    • 15 g Basilikum 
    • 500 g Ricotta 
    • 60 g geriebener Parmesan 
    • Salz 
    • Pfeffer

    Basilikum waschen, trocken tupfen und klein hacken. Mit Ricotta und Parmesan vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  • Du brauchst
    • Auflaufform
    Zutaten
    • 500 g frische Lasagneplatten 
    • 150 g geriebener Gratinkäse

    In einer Auflaufform abwechselnd Ricotta, Nudeln und Tomatensauce schichten und die oberste Schicht mit Gratinkäse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 220 °C Umluft 12 Minuten backen und anschließend 3 Minuten knusprig-braun grillen.

Lachs auf Nudelnester

  • Du brauchst
    • Backpapier
    • Auflaufform
    • Alufolie
    Zutaten
    • 2 Bio Zitronen 
    • 3 Zehe(n) Knoblauch 
    • 1 kg Lachsfilet mit Haut 
    • Salz 
    • Pfeffer 
    • 3 EL Olivenöl 
    • 10 g Thymian

    Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. 2 Zitronen waschen und in Scheiben schneiden. Knoblauch mit der Hand oder einem Messer platt drücken. Lachs mit der Hautseite nach unten in eine mit Backpapier belegte Auflaufform legen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit 3 EL Olivenöl beträufeln. Zitronenscheiben darauf verteilen. Knoblauch und Thymian dazugeben. Die Form mit Alufolie abdecken und den Lachs im Ofen ca. 25 Minuten garen. Anschließend abgedeckt ruhen lassen.

  • Du brauchst
    • Backpapier
    • Käsereibe
    Zutaten
    • 320 g Bandnudeln 
    • 1 EL Olivenöl 
    • 3 EL Kräuterbutter 
    • 50 g Parmesan

    In der Zwischenzeit Bandnudeln nach Packungsanleitung al dente in Salzwasser kochen, abgießen und mit 1 EL Olivenöl mischen. Auf einem mit Backpapier belegten Backblech mit einer Fleischgabel 4 Nudelnester formen. Je einen Klecks Kräuterbutter darauf geben und Parmesan darüberreiben. Die Nudelnester im Backofen unter dem Grill 2 Minuten überbacken.

  • Du brauchst
    • Zitruspresse
    Zutaten
    • 25 g Dill 
    • 1 Bio Zitrone 
    • 180 ml Gemüsebrühe 
    • 2 TL Senf 
    • 200 g Crème fraîche

    Für die Sauce: Dill waschen, trocken tupfen und fein hacken. 1 Zitrone auspressen. Gemüsebrühe, Senf und 3 TL Zitronensaft in einem Topf aufkochen. Crème fraîche und fast den ganzen Dill unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Lachs und Nudelnestern servieren. Mit dem restlichen Dill bestreuen.

Rindergeschnetzeltes

Zubereitung

  • Zutaten
    • 400 g zartes Rindfleisch (Steak, Hüfte oder Oberschale) 
    • 1 EL Kokosöl

    Das Rindfleisch in Streifen schneiden. Einen Esslöffel Kokosöl einmassieren. Eine beschichtete Pfanne erhitzen, das Fleisch darin braten und dabei möglichst wenig wenden. Das angebratene Fleisch aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.

  • Zutaten
    • 70 g Schalotten 
    • 1 EL Kokosöl 
    • 100 ml Pernod 
    • 300 ml REWE Beste Wahl Kokosmilch ungesüßt 
    • 10 g körniger Senf

    In derselben Pfanne 70 g sehr fein geschnittene Schalotten in einem Esslöffel Kokosöl goldbraun anbraten und mit Pernod ablöschen. Den Alkohol ganz verkochen lassen und die Kokosmilch dazugeben. Erneut einkochen. Wenn die Soße schön sämig ist, den Senf unterrühren.

  • Zutaten
    • 2 Zucchini

    Die Zucchini in dicke, pommesförmige Stifte schneiden.

  • Du brauchst
    • Standmixer
    Zutaten
    • 50 g geriebener Parmesan 
    • 80 g Cashewkerne 
    • 0.5 Peperoni 
    • 0.5 Zehe(n) Knoblauch 
    • 70 g Polenta (Maisgrieß) 
    • 0.5 Bund Petersilie

    Für die Panade geriebenen Parmesan (der ist trockener als frisch geriebener Parmesan), Cashews, Peperoni, Knoblauch, Maisgrieß und die Hälfte der Petersilie in einem Mixer fein mahlen und in eine Schüssel geben. Die Konsistenz sollte wie Paniermehl sein.

  • Du brauchst
    • Schneebesen
    Zutaten
    • 1 Eiweiß 
    • 1 l Öl zum Frittieren 
    • 0.5 Bund Petersilie

    Das Eiweiß mit dem Schneebesen aufschlagen, die Zucchinistreifen darin wälzen und anschließend in der Panade locker wenden. Öl in einem tiefen Topf erhitzen und die Pommes knusprig frittieren. Die Pommes auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Restliche Petersilie waschen, gut trocken tupfen und sehr grob hacken. Anschließend kurz frittieren.

  • Zutaten
    • 150 g Gnocchi

    Währenddessen Gnocchi nach Packungsanweisung kochen und abgießen.

  • Zutaten
    • Salz 
    • Pfeffer

    Die Soße nochmals aufkochen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, vom Herd nehmen und das Fleisch hinzugeben.

  • Gnocchi, Geschnetzeltes und Pommes auf Tellern anrichten und mit der frittierten Petersilie garnieren.

Hähnchen mit Zitrone und Ingwer

Zubereitung

  • Du brauchst
    • Auflaufform
    Zutaten
    • 1.2 kg REWE Bio Hähnchenschenkel 
    • 1 Knolle(n) Knoblauch 
    • 90 g Ingwer 
    • 2 Stange(n) Zitronengras 
    • 1 REWE Bio Zitrone

    Den Backofen vorheizen (200°C, Ober-/Unterhitze). Hähnchenschenkel im Gelenk zerteilen und in eine Auflaufform geben. Knoblauchknolle halbieren und dazugeben. Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Zitronengras längs halbieren. Zitrone in dicke Scheiben schneiden.

  • Zutaten
    • 3 EL neutrales Öl 
    • Salz

    Knoblauchknolle, Ingwer, Zitronengras und Zitronenscheiben zu den Hähnchenschenkeln geben. Alles mit neutralem Öl beträufeln, mit Salz würzen und noch einmal vermengen.

  • Du brauchst
    • Backpapier

    Die Auflaufform mit Backpapier abdecken und etwa 45 Minuten backen. Nach der Hälfte der Garzeit das Backpapier abnehmen und fertig garen lassen. 

Leckeres und ballaststoffreiches Linsen-Curry-Rezept (4 Vorteile)

 

die asiatische Küche zählt zu den gesündesten Küchen überhaupt: Sie enthält oftmals schonende Zubereitungsmethoden wie Dünsten und Garen, viel frisches Gemüse, weniger Fleisch und Milchprodukte sowie eine Vielzahl an Gewürzen, die vorbeugend bei den verschiedensten Beschwerden wirken.

Aus diesem Grund haben wir heute ein köstliches Linsen-Curry-Rezept für Sie, das Sie ganz leicht zu Hause nachkochen können:


Zutaten (für 4 Portionen):

300 g rote Linsen
200 g Karotten (in kleine Würfel geschnitten)
2 mittelgroße Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 daumengroßes Stück frischer Ingwer
1 frische Chilischote
1 Dose ungesüßte Kokosmilch
1-2 EL rote Currypaste
½ TL Curcumapulver
1 Prise Zimt
½ TL Kreuzkümmel
400 ml Gemüsebrühe
Olivenöl, Salz, Pfeffer


Zubereitung: Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und fein würfeln. Die Chilischote längs aufschlitzen, entkernen, waschen und klein würfeln (falls Sie es gerne etwas schärfer mögen, können Sie ein paar Kerne mit in das Curry geben).

Etwas Öl im Wok erhitzen und Karottenwürfel mit Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Chili andünsten. Die Currypaste, Curcuma und Kreuzkümmel unterrühren. Linsen dazugeben und alles mit Brühe und Kokosmilch aufgießen. Für etwa 10 bis 12 Minuten köcheln lassen und ab und zu gut umrühren. Zum Abschluss mit einer Prise Zimt und Salz und Pfeffer abschmecken. Auf Tellern anrichten und je nach Belieben z. B. mit einem Klecks Joghurt und Koriander garnieren.

Dieses Linsen-Curry ist nicht nur absolut schmackhaft, sondern bringt auch noch gleichzeitig 4 unglaubliche Gesundheitsvorteile mit sich:

# 1: langer Sättigungseffekt
Wie alle Hülsenfrüchte sind Linsen ein wahres Ballaststoffwunder. Ballaststoffe sind größtenteils unverdauliche Kohlenhydrate, die aufgrund ihres hohen Quellvermögens ihr Volumen vergrößern, Flüssigkeit binden, den Darm füllen und so für einen langen Sättigungseffekt sorgen. Zudem sind Linsen vergleichsweise fett- und kalorienarm und damit ein figurfreundlicher, gesunder Sattmacher.

# 2: antioxidativ und entzündungshemmend
Dieses Rezept enthält bewährte Superfoods wie Curcuma, Chili, Knoblauch und Ingwer, die aufgrund ihrer stark antioxidativen, immunstärkenden, antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften zu den gesündesten Gewürzen überhaupt zählen!

# 3: kurbelt den Stoffwechsel an
Ingwer, Chili, Zimt, Curcuma und Kreuzkümmel sind allesamt wahre Stoffwechsel-Booster, da sie die Wärmeproduktion im Körper (Thermogenese) anregen und damit auch die Fettverbrennung.

# 4: fördert die Verdauung
Ballaststoffe machen nicht nur lange satt, sondern regen auch die Verdauung an und schützen den Darm, indem sie Schadstoffe binden und diese schnell abtransportieren. Darüber hinaus dienen die löslichen Ballaststoffe den nützlichen Darmbakterien als Nahrungsquelle, wobei bakterielle Stoffwechselprodukte entstehen, die das Wachstum der gesundheitsfördernden Darmbakterien unterstützen.

Essentiell für eine gut funktionierende Verdauung ist die Wiederherstellung des natürlichen Gleichgewichts zwischen “guten” und “schlechten” Darmbakterien. Wie Ihnen dies mit minimalem Aufwand gelingt und wie Sie in kürzester Zeit die lästigen Symptome einer gestörten Darmflora bekämpfen, verraten wir Ihnen hier:

 

 Nehmen Sie dieses Lebensmittel für eine gesunde Darmflora zu sich