Mineralstoffe sind lebenswichtig, aber der Körper kann sie – genau wie die Vitamine – nicht selbst herstellen. Im Unterschied zu vielen Vitaminen sind sie aber hitzestabil, das heisst, sie verlieren ihre Wirkung auch beim Kochen nicht. Die wichtigsten Mineralstoffe im Überblick.

Salz

Schluss mit dem Mythos vom ungesunden Salz! Der menschliche Körper braucht das Mineral zum Überleben. Und doch wird mittlerweile häufig im negativen Kontext darüber berichtet. Warum das so ist? Weil zu viel davon eben auch nicht gesund ist. Wir verraten dir die Wahrheit über Salz, die optimale Tagesmenge – und warum zu viel davon sogar tödlich sein kann.

Weiterlesen »

Selen

Der Mineralstoff Selen zählt zur Gruppe der Spurenelemente. Warum es nicht immer ganz eindeutig ist, wie viel wir davon über unsere Nahrung zu uns nehmen und warum Selen überhaupt wichtig ist – das und mehr erfährst du hier.

Weiterlesen »

Zink

Der Mineralstoff Zink wird der Gruppe der Spurenelemente zugeordnet. Er kann vom Körper nicht selbst gebildet und muss über die Nahrung zugeführt werden. Welche zinkhaltigen Lebensmittel du für die tägliche Aufnahme in deinen Speiseplan einbauen solltest, wie sich ein eventueller Mangel äußert und mehr, erfährst du hier.

Weiterlesen »

Aminosäuren

„Bausteine des Lebens” – so nennt der Volksmund die Aminosäuren völlig zu Recht. Denn sie sind das Baumaterial für Proteine im Körper und übernehmen lebensnotwendige Aufgaben. Einige Aminosäuren kann dein Organismus selbst bilden, andere – die sogenannten unentbehrlichen (früher essentiellen) Aminosäuren – musst du über die Nahrung aufnehmen. Wie das am besten gelingt? Das verraten wir dir hier.

Weiterlesen »

Vitamin A

Vitamin A gehört zu den fettlöslichen Vitaminen und wird meist mit guten Augen in Verbindung gebracht. Erfahre hier, wofür der Körper Vitamin A noch benötigt, in welchen Lebensmitteln es steckt und wie du deinen Tagesbedarf am besten deckst.

Weiterlesen »

Vitamin C

🍋DIE KRAFT DER ZITRONE🍋 !!DAS GEHEIMNIS DER ZITRONE10.000-mal stärker als Chemotherapie.Alles, was man braucht, ist … eine gefrorene Zitrone.Viele Profis in Restaurants und Gaststätten verwenden bzw. verbrauchen die gesamte Zitrone, und nichts wird weggeworfen. Wie können Sie die ganze Zitrone verwenden - ohne Abfall?Einfach … legen Sie die gewaschene Zitrone ins Gefrierfach Ihres Kühlschranks.Sobald die Zitrone gefroren ist, nehmen Sie Ihre Küchenreibe und zerschnitzeln die ganze Zitrone (ohne sie zu schälen) und bestreuen damit Ihre Speisen.Streuen Sie alles über Salate, Eiscreme, Suppen, Getreideflocken, Nudeln, Spaghetti-Saucen, Reis, Sushi, Fischgerichte, Whisky.. die Liste ist endlos. Alle Lebensmittel werden einen unerwartet wunderbaren Geschmack erhalten, wie Sie ihn nie zuvor gekannt haben.Höchstwahrscheinlich haben Sie bisher bei Zitronen nur an Zitronensaft und Vitamin C gedacht. Ab jetzt wohl nicht mehr. Nun, da Sie dieses Geheimnis der ganzen Zitrone erfahren haben, kann man sie natürlich auch für Instant-Nudelgerichte verwenden.Was ist der größte Vorteil bei der Verwendung der ganzen Zitrone, also der Vermeidung von Abfall und dem Hinzufügen von neuem Geschmack zu Ihren Gerichten?Nun, Zitronenschalen enthalten 5- bis 10-mal mehr Vitamine als der Zitronensaft selbst.Und ja, genau diese Schalen waren es, die Sie bisher weggeworfen haben.Aber von nun an, indem Sie dieses einfache Verfahren mit dem Einfrieren der ganze Zitrone anwenden und dann alles auf Ihre Speisen reiben,können Sie die vollen Nährstoffe aufnehmen und werden dabei nur noch gesünder. Zitronenschalen sind nämlich gesundheitsfördernd durch die Zerstörung toxischer Elemente im Körper.Geben Sie die geriebene Zitrone täglich auf Ihre Mahlzeiten oder Getränke.Das ist ein magischer Schlüssel, um Ihre Lebensmittel schmackhafter zu machen, und Sie werden gesünder und länger leben!Das ist das Geheimnis der Zitronenfrucht!Besser spät als nie gewusst, oder?

Weiterlesen »