DIESES „UNKRAUT” HILFT BEI VERDAUUNGSBESCHWERDEN

Veröffentlicht am 7. April 2022 um 22:03

 

Hallo 

er steht auf vielen Wiesen, ist dort aber meistens nicht gerne gesehen, da nur wenige wissen, dass es sich beim Löwenzahn um eine höchst nützliche Heilpflanze handelt.

Dabei ist die Liste der gesundheitsfördernden Wirkungen von Löwenzahn lang. Seine Inhaltsstoffe schaffen bei vielerlei Beschwerden und Krankheiten sowohl vorbeugend als auch heilend Linderung - ganz ohne unerwünschte Nebenwirkungen.

Was ist das Geheimnis des Löwenzahns?

Löwenzahn enthält unter anderem Terpene, Phytosterole, Flavonoide, Phenolcarbonsäure, Kalium und Inulin. Außerdem liefert er eine Vielzahl an wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen. Dank dieser einzigartigen Kombination hat Löwenzahn unter anderem antimikrobielle, antioxidative, hepatoprotektive (leberschützende), chemoprotektive, entzündungshemmende und entgiftende Eigenschaften.

Einen besonders positiven Einfluss hat Löwenzahn erwiesenermaßen auf sämtliche Verdauungsorgane, weshalb er sich auch vor allem zur Behandlung von Verdauungsbeschwerden mit Völlegefühl und Blähungen eignet. Der Grund dafür sind seine Bitterstoffe und sein hoher Gehalt an Kalium und Inulin, die die Verdauung anregen, den Stoffwechsel fördern und harntreibend wirken. 

Bei Inulin handelt es sich um einen löslichen Ballaststoff, der unverdaut in den Dickdarm gelangt und dort als Nährstoff für die körpereigenen nützlichen Darmbakterien, insbesondere Lactobazillen und Bifidobakterien, dient. So optimiert Inulin das mikrobielle Gleichgewicht im Darm. 

Warum ist das so wichtig?

Zahlreiche Studien konnten belegen, dass ein direkter Zusammenhang zwischen einem ungünstigen Darmbakterienverhältnis und einigen der häufigsten Zivilisationskrankheiten unserer Zeit besteht (z. B. Diabetes, Übergewicht, Leberzirrhose oder Krebs). Inulin fördert als Ballaststoff nicht nur die Verdauung, sondern trägt auch aufgrund seiner präbiotischen Wirkung zu einer Verbesserung der Darmflora und damit zur allgemeinen (Darm-)Gesundheit bei. 

Die gesundheitsfördernden Eigenschaften von Inulin lassen sich bereits bei einer täglichen Aufnahme von 5 bis 8 g nachweisen.1 Löwenzahn, der im Herbst geerntet wurde, hat einen Inulingehalt von bis zu 40 % - Grund genug, ihn regelmäßig in den Speiseplan einzubauen. Seine Blätter und Wurzeln sind vielseitig einsetzbar:

Löwenzahnsalat schmeckt ebenso wie Rucolasalat leicht herb und bitter. Die Blätter sollten möglichst im Garten, auf nicht gedüngten Wiesen oder abseits von viel befahrenen Straßen gesammelt werden. Eine Weile in warmem Wasser eingeweicht, verlieren sie etwas von ihrer Bitterkeit. Wenn man sie anschließend gründlich wäscht und klein schneidet, kann man sie entweder alleine oder zusammen mit anderen grünen Salatblättern mit einem Essig-Öl-Dressing anmachen und genießen. 

Für einen Löwenzahntee sollte man ca. 5 bis 10 g getrocknete Löwenzahnblätter als Aufguss für eine Tasse aufkochen. Ein Tee aus getrockneten Wurzeln ist sogar noch gehaltvoller. Dafür werden 1 bis 2 EL zuvor getrocknete Löwenzahnwurzeln über Nacht in kaltem Wasser eingeweicht und am nächsten Tag aufgegossen. 

Blüten, Blätter und Wurzeln eignen sich auch hervorragend als Ergänzung in einem grünen Smoothie. Kombinieren Sie Löwenzahn einfach mit Ihren Lieblingszutaten, Ihrer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. 

Zahlreiche Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass die Darmgesundheit eine der wichtigsten Voraussetzungen für den allgemeinen Gesundheitszustand ist. Der Verzehr von ausreichenden Ballaststoffmengen, unter anderem Inulin, ist eine hervorragende Möglichkeit, die Darmgesundheit unkompliziert und regelmäßig durch die Ernährung zu fördern. Damit einher geht eine Vielzahl positiver Sekundäreffekte, die für die Gesundheit von nicht zu vernachlässigender Bedeutung sind. 

Wichtiger noch als die Anzahl der nützlichen Bakterien ist jedoch die Vielfalt der Bakterienstämme im Darm. Im Folgenden nennen wir Ihnen ein Lebensmittel, das neben 13 % Inulin ganze 13 (!) verschiedene Bakterienstämme in sich vereint und das Sie ganz leicht in Ihre tägliche Ernährung integrieren können, um Ihre (Darm-)Gesundheit zu fördern und gesundheitlichen Beschwerden vorzubeugen:

Untersützen Sie Ihren Darm für Ihre Gesundheit

 

 

 


Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.